Liebe Schwestern und Brüder in der Kirchengemeinde Ennigerloh,

wie Sie sich erinnern, habe ich im vorigen Jahr zu meinem 50. Geburtstag anstelle von Geschenken um eine Geldspende für eine Hindufamilie gebeten, die in einem Zelt lebte, weil ein Taifun ihr Haus zerstört hatte.  Diese Hindufamilie ist ein Nachbar meines Elternhauses.  Jetzt sind sie mit Ihrer Hilfe, liebe Gemeinde, in ihr neues Haus eingezogen.  Wie glücklich und dankbar diese Familie ist, kann man mit Worten gar nicht beschreiben.  So danke ich im Namen der Familie allen Spendern.

Die Familie hat mir einen Dankesbrief geschrieben.  Ich habe diesen Brief ins Deutsch übersetzt und er ist hier abgedruckt.

Sehr geehrter Pfr. Shaji Sebastian und alle Ennigerloher Gemeindemitglieder,

Grüße von Ramdas, Sumi, Nandu und Akku aus Kerala, Indien.

Letztes Jahr um diese Zeit war ein Haus zum Leben für mich und meine Familie nur ein Traum.

Gott sei Dank, dass Pfr. Shaji Sebastian im letzten Jahr seinen 50. Geburtstag gefeiert hat, deshalb haben wir jetzt ein Haus.

Gott sei Dank hat sich die Gemeinde Ennigerloh bereit erklärt, mir zu helfen, ein neues Haus für meine Familie zu bauen.

Meine Familie und ich, wir sind Hindus.  Trotzdem hat mir mein katholischer Nachbar, Pfr. Shaji Sebastian geholfen, ein Haus zu bauen

Von meinem Lohn als Hilfsarbeiter wäre es unmöglich gewesen, ein Haus zu bauen.  Mehr als 12 Monate mit zwei jungen Mädchen unter einem Zelt in der Nähe des Rathauses zu leben, war für mich eine Qual.  Und dann kam das Versprechen von Pfr.Shaji Sebastian, ein Haus für uns zu bauen. Das war wie ein Angebot des Himmels.

Mein Nachbar, der Bruder von Fr. Shaji Sebastian, Bigi Sebastian, stand mir immer mit seinem Rat und seiner manuellen Hilfe bei.

Ich, Ramadas, meine Frau Sumi Ramdas und unseren beiden Kindern Nandu und Akku, wir haben Ihnen allen in Ennigerloh, Ostenfelde, Enniger und in Westkirchen keine anderen Worte zu sagen als ein großes, herzliches DANKESCHÖN. Wir sind überglücklich.

 

Jeden Tag, wenn wir in unserem Haus leben und schlafen, denken wir an euch alle….

Jeden Tag, wenn wir aufwachen, wenn wir essen, wenn wir beten, denken wir an euch alle …

Liebe Grüße

Ramdas

Sumi Ramdas

Srinanda (Nandu)

Nirajana (Akku)

Rent a Nik

Rent – a- Nik

- die große Nikolaus - Aktion der Messdiener

zur Unterstützung der Ukraine - Flüchtlinge

 

Sie suchen einen Nikolaus?               Bildergebnis für nikolaus, bilder

So wird´s gemacht:

Sie rufen unter 26770 an und bestellen einen Nikolaus (samt Engel und Knecht Ruprecht) zu sich nach Hause.

Der Nikolaus wird seine Geschichte erzählen und ein Lied mit Ihnen (und Ihren Kindern/Enkeln) singen.

 

Und wann soll das sein?

Unser Nikolaus steht zu Ihrer Verfügung am

Sonntag, 4.12. von 15-20 UHR, am

Montag, 5.12. von 17-20 UHR und am

Dienstag, 6.12. von 17-20 UHR.

Weitere Infos erhalten Sie im Pfarrbüro.

 

Rent-a-Nik: Nikolausaktion der Messdienerleiterrunde St. Jakobus für die Ukraine-Flüchtlingshilfe

 

Eine Nikolaus-Aktion zugunsten der Ukraine-Flüchtlingshilfe startet die Messdienerleiterrunde in Ennigerloh Anfang Dezember..

Die Leiterinnen und Leiter stellen jeweils Teams aus einem Nikolaus, Knecht Ruprecht und einem Engel zusammen.

Diese können dann im Pfarrbüro für Besuche zuhause oder an anderen Zusammenkunftsorten bestellt werden.

Der Nikolaus erzählt kurz die Geschichte von der Abwendung einer Hungersnot in Myra und singt gemeinsam mit Knecht Ruprecht und dem Engel und den versammelten Gästen ein Lied.

Gegen eine freiwillige Spende für Ukraine – Flüchtlingshilfe kann der Nikolaus

für Sonntag, 4.12. in der Zeit von 15 bis 20 UHR,

für Montag, 5.12. in der Zeit von 17 bis 20 UHR und

für Dienstag, 6.12. ebenfalls jeweils in der Zeit von 17 bis 20 UHR im Pfarrbüro (Telefon: 26770) geordert werden.

 

 

Link: Rent a Nik