Ökumenische Kirchenmeile 2020

Suchet der Stadt Bestes

Samstag 29. + Sonntag 30. August 2020


Auf Kirchenmeile Ökumene stärken

Die Glocke

Oelde | ENNIGERLOH | 24.01.2020 | Seite 19

 

Von unserem Redaktionsmitglied Jana Hövelmann

 

Ennigerloh (gl). „Suchet der Stadt Bestes“ (Jeremia 29,7) – unter diesem Leitspruch wird am Samstag und Sonntag, 29. und 30. August, eine ökumenische Kirchenmeile auf dem Ennigerloher Marktplatz stattfinden. „Sie soll zu einem Fest von Christen für alle werden“, sagt Pfarrer Andreas Dieckmann.

Von unserem Redaktionsmitglied Jana Hövelmann Ennigerloh (gl). „Suchet der Stadt Bestes“ (Jeremia 29,7) - unter diesem Leitspruch wird am Samstag und Sonntag, 29. und 30. August, eine ökumenische Kirchenmeile auf dem Ennigerloher Marktplatz stattfinden. „Sie soll zu einem Fest von Christen für alle werden“, sagt Pfarrer Andreas Dieckmann. Der katholische Geistliche hatte die Idee zu der Veranstaltung. Diese sei bei der evangelischen Gemeinde direkt auf Gegenliebe gestoßen, betont er. Seit Jahren gebe es in der Stadt eine enge Zusammenarbeit zwischen beiden Gemeinden. „Mit der Kirch

Der katholische Geistliche hatte die Idee zu der Veranstaltung. Diese sei bei der evangelischen Gemeinde direkt auf Gegenliebe gestoßen, betont er. Seit Jahren gebe es in der Stadt eine enge Zusammenarbeit zwischen beiden Gemeinden. „Mit der Kirchenmeile wollen wir die Ökumene nun auf eine breitere Basis stellen“, erklärt Pfarrer Heinrich Afflerbach. Kerngedanke sei, den gemeinsamen Glauben und das Engagement, das aus diesem resultiere, zu präsentieren. Dafür wolle man sich nicht in die Kirchen zurückziehen. „Die Veranstaltung soll in der Mitte Ennigerlohs stattfinden“, sagt Dieckmann. Ob Kolping, Schützenvereine oder Kindergärten – mehr als 65 Vereine, Verbände und Einrichtungen aus der Kernstadt haben die Verantwortlichen bereits angeschrieben. „Jeder von ihnen trägt christliche Werte in die Gesellschaft“, hebt Dieckmann hervor. Ihnen allen wird nun die Möglichkeit geboten, sich zum Beispiel mit einem Stand vorzustellen oder das in einem Zelt geplante Bühnenprogramm zu bereichern. „Ob musikalische Darbietungen oder Kirchenkabarett – alles ist möglich“, stellt der Geistliche heraus.

Seit einem Jahr bereitet ein Organisationskreis die Kirchenmeile vor. Die Zeit bisher sei wie im Flug vergangen. „Vollständig ausgearbeitet ist das Konzept noch nicht“, sagt der katholische Pfarrer. Dies könne erst dann geschehen, wenn die Rückmeldungen der Gruppen und Einrichtungen im März vorlägen. Die Resonanz beim ersten Informationstreffen sei überwältigend gewesen. Auch mit dem Bürgermeister habe es bereits Gespräche gegeben. Dieckmann: „Er findet die Idee gut.“

Den Auftakt der Kirchenmeile bildet am Samstag ein ökumenischer Gottesdienst. Beginn ist um 18 Uhr. Anschließend gibt es Unterhaltung sowie die Möglichkeit zur Begegnung. Am Sonntag beginnt das Programm mit einem geistlichen Impuls um 11 Uhr. Danach öffnen die Stände, und auch die Darbietungen auf der Bühne beginnen. „Offiziell abgeschlossen wird die Veranstaltung mit einem Evensong“, stellt Dieckmann in Aussicht.