Besuch in der Moschee

26 Mitglieder der St. Jakobus Gemeinde Ennigerloh besuchten am 5. Januar die Mescid-i Aksa Moschee in Neubeckum. Nachdem die Besucher dem Abendgebet der Muslime beigewohnt hatten, wurden sie von Vertretern des Moschee-Vereins durch die Moschee geführt. Neben dem eigentlichen Gebäude mit seinem großen Gebetsraum, der Kuppel und dem Minarett stand aber auch der Austausch über die Religionen im Mittelpunkt der Gespräche.

Neben den Unterschieden zwischen Christen und Muslimen wie zum Beispiel den festgelegten Gebetszeiten, rituellen Waschungen und den am Mondkalender orientierten Feiertagen konnten die Besucher der St. Jakobus-Gemeinde auch viele Gemeinsamkeiten entdecken. So ist beiden Religionen der Glaube an den einen Gott und die Auferstehung der Toten sowie das tägliche Gebet und die Fürsorge für andere Menschen gemeinsam. In beiden Religionen kennt man Fastenzeiten und Wallfahrten. Überaschend für die Ennigerloher Christen war dann der Austausch über die gemeinsame Wertschätzung von Abraham, Jakob, Joseph, Moses, David und Salomon sowie die Bedeutung der biblischen Erzengel im Islam.

Vertreter beider Gemeinden betonten die Wichtigkeit des Dialogs der Religionen. Die Veranstaltung war vom Gemeinderat St. Jakobus in Kooperation mit dem Moschee-Verein der Neubeckumer Moschee organisiert worden. Bei Tee und Plätzchen wurden die Gespräche im Anschluss an die Besichtigung in gemütlicher Runde fortgesetzt.