Messdiener Ennigerloh

Aktueller Brief von Pfarrer Andreas Dieckmann und der Messdienerleiterrunde (29. 10. 2020)

Liebe Ministrantinnen und Ministranten,

liebe Eltern,

 

heute, kurz nach der Verkündigung der neuen Corona-Schutz- und Hygienemaßmahmen, wende ich mich an euch und Sie.

 

 

Liebe Ministrantinnen und Ministranten,

manch eine/r von euch kennt die biblische Geschichte von Jona.

(Sie steht in dem gleichnamigen Buch des Alten Testaments).

 

Jona wird ins Meer geworfen und von einem großen Fisch verschlungen.

Drei Tage und drei Nächte war Jona im Bauch des großen Fisches.

Jona betete zu seinem Gott Jahwe im Bauch des Fisches:

Der Strudel hat mich in die Tiefe gezogen, in das Herz des Meeres.

Fluten umschlossen mich, Wellen und Wogen schlugen über mir zusammen.

Ich dachte: Ich bin aus deinen Augen verstoßen…

Das Wasser reicht mir bis zur Kehle…

Mein Atem blieb mir weg…, doch ich dachte an dich und mein Gebet kam zu dir.

 

Ich selbst habe gedacht: Viele fühlen sich in dieser Zeit ähnlich wie Jona.

So wie er im Bauch des Fisches, so sind wir ja auch gewissermaßen eingeschlossen.

Vieles ist nicht mehr so möglich wie sonst.

Die drei Tage und die drei Nächte stehen bei Jona für eine lange Zeit.

 

Doch Jona gibt nicht auf. Er sagt:

Von Jahwe kommt die Rettung und Befreiung.

 

Und dann lesen wir:

Jahwe sprach zum Fisch, da spuckte er Jona wieder ans Land.

 

Für viele Christinnen und Christen ist das eine Geschichte, die sie später auf Jesus übertragen haben.

So wie Jona im Bauch des Fisches, war Jesus drei Tage und drei Nächte im Grab.

So wie der Fisch Jona wieder ins Leben spuckte, so hat Gott Jesus auferweckt –

auferweckt zu einem wunderbaren, herrlichen Leben!

 

Und so denke ich:

Ja, es wird wieder eine Zeit kommen, in der das Leben ohne die Beschränkungen, die wir jetzt haben, gelebt werden kann.

 

Bis dahin müssen wir wahrscheinlich das tun, was auch Jona tat.

Er betete und wartete und hoffte und glaubte.

 

Warum ich das so schreibe?

Weil ich euch auf diesem Wege sagen möchte, dass wir – das Seelsorgeteam und auch die Messdienerleiterrunde – viel an euch denken.

In der nächsten Zeit wird es kaum Gruppenstunden geben können (manche Gruppen haben sie als online-Gruppenstunde gemacht).

Auch die geplanten Fahrten müssen wir bis zum Ende des Jahres absagen.

 

Zum Altardienst haben wir euch noch aufgestellt.

Ihr selbst solltet mit euren Eltern darüber sprechen, ob ihr kommen wollt oder nicht.

Wir freuen uns über jede/n, die/der kommt. Aber wichtig ist:

Ihr entscheidet – und eure Gesundheit geht immer vor!

 

Ich wünsche euch, dass ihr das erfahrt, was Jona erfährt:

Jona und mit ihm das Volk Israel und alle Menschen können erfahren und erkennen, wer Gott für alle ohne Unterschied ist:

Ich-bin-der-ICH – BIN – DA!

 

 

Liebe Eltern,

Ihnen und Ihrer Familie und Ihren Freund*innen wünschen wir Gottes Segen, eben alles Gute! Bitte besprechen Sie doch mit Ihrem Kind/Ihren Kindern, inwiefern der Ministrant*innendienst ausgeübt werden kann.

Über www.kirche-ennigerloh.de versuchen wir alle immer auf dem laufenden zu halten.

 

Ich habe mir vorgenommen, zu Weihnachten erneut zu schreiben.

Und irgendwie ist die oben erwähnte Jona-Geschichte ja auch eine

(Neu-)Geburtsgeschichte.

So wünsche ich Ihnen und euch ein gutes Zugehen auf die Advents- und Weihnachtszeit!

 

Für das Seelsorgeteam und die Messdienerleiterrunde

Andreas Dieckmann, Pfr.

 

 

PS: Wir haben uns entschlossen, die Sternsingeraktion auf jeden Fall stattfinden zu lassen. Dazu wird es aber auf jeden Fall noch genauere Hinweise geben! 

(Die Aktion soll am Samstag, 9. Januar 2021 stattfinden!).

Die Leiterinnen und Leiter Clara, Lena, Theresa und Johannes stellen sich hier in einem Video vor:

 

Gruppenstunden finden wieder statt

Die Messdienerleiterrunde hat beschlossen, wieder mit den Gruppenstunden für die Kinder zu beginnen – selbstverständlich unter den Auflagen des Hygiene- und Schutzkonzeptes der Gemeinde.

Es sei an der Zeit, dass die Kinder wieder in den Gruppen zusammenkämen,

um zu spielen, miteinander etwas zu erleben, für die Dienste zu üben und so Gemeinschaft zu erfahren.

 

Die Leiterinnen und Leiter weisen darauf hin, dass die Kinder zu jeder Gruppenstunde einen Mund-Nasen-Atemschutz mitbringen sollen.

Vor und nach jeder Gruppenstunde erfolgt jeweils auch die Desinfektion der Hände. Soweit es möglich ist, werden viele Aktionen draußen angeboten.

 

Die Gruppenstunden erfolgen ab sofort im bisherigen Rhythmus:

Mittwoch 17.00-18.00 UHR

 

Gruppe Maxi, Laura, Milena, Judith

Dienstag 18.00-19.00 UHR

 

Gruppe Kerstin, Lena, Julia

Mittwoch 17.30-18.30 UHR

 

Gruppe Max, Dominik, Wiebke, Lutz

Dienstag 16.30-17.30 UHR

 

Gruppe Jan, Julian, Carina, Robin

Die Gruppen von Kathi/Kathi und von Niklas werden über ihre Leiter/innen informiert.

Ausflug der Messdiener Ennigerloh in den Zoo Gelsenkirchen

12. Oktober 2020

Bild

Clean-Up-Day

19. September 2020

Die Messdiener von Ennigerloh reinigten das Zentrum von Ennigerloh

Bericht + Zeitungsartikel

Sommerferienaktion 2020 - Berichte

Schnitzeljagd im Wald

Bei unserer letzen Ferienaktion haben wir eine Schnitzeljagd durchs Geisterholz gemacht. Dabei mussten die Kinder verschieden Prüfungen meistern um am Ende einen Schatz an der alten Brücke zu finden.

BASTEL – UND BAUNACHMITTAG

Bei dieser Aktion haben unsere Messdienerinnen und Messdiener Kreativität, Geschick und künstlerisches Talent bewiesen.

An den verschiedenen Stationen haben die Kinder wahre Kunstwerke erschaffen.

Die Angebote reichten von Batiken, Freundschaftsbänder und Schlüsselanhänger basteln bis zum Bau eines eigenen Bootes mit Gummiband-Motor.
Zum Abschluss gab es eine Wasserschlacht.

SCHNITZELJAGD AUF DEM FAHRRAD

Olympische Spiele in Ennigerloh

Im Rahmen unserer 2. Ferienaktion konnten die Kinder Ihr Können in verschiedensten Disziplinen unter Beweis stellen.

Nicht nur Sportlichkeit und Kampfgeist waren gefragt, sondern auch Köpfchen und Geschicklichkeit.

Nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Ren­nen konnte sich schlussendlich Team "Schnitzel" durchsetzen.

Kino in der St. Jakobus Kirche in Ennigerloh

Bei unserem 1. Aktionostag wurde die St. Jakobus Kirche zum Kino umfunktioniert und es wurde der Film "Dumbo" gezeigt.

Schulische Unterstützung (Nachhilfe)

Es gibt für die Messdiener/innen und Kommunionkinder Ennigerloh das Angebot unserer Leiterrunde, euch schulisch zu unterstützen.Einige Leiterinnen und Leiter haben sich bereit erklärt, allgemeine oder auch fachspezifische Nachhilfe (gegen eine Spende für die Messdiener/innen-Arbeit) zu geben.

 

Sollte Bedarf sein, könnt Ihr Euch gerne an Kathi Wonnemann, Maxi Happe, Laura Sonnenburg, Milena Kone, Julia Severins oder an das Pfarrbüro stjakobus-ennigerloh@bistum-muenster.de wenden. Das Team würde dann untereinander schauen, wer am besten (fachgerechtesten) seine Hilfe anbieten kann.