Systemrelevant?

Gedanken von Pfarrer Andreas Dieckmann im Ennigerloher Blickpunkt Juli 2020:

 

Es gibt Wörter, um die es regelrecht einen hype gibt!

Ein solches Wort ist „systemrelevant“.

Dieses Wort ist sozusagen die Eintrittskarte in das Geltungs-, Anerkennungs- und auch Belohnungssystem unserer bundesrepublikanischen Bevölkerung.

So scheint es jedenfalls!

Erst war es die Bankenkrise, in der die Frage gestellt wurde:

Ist diese oder jene Bank systemrelevant?

Nun ist es die Corona-Krise, in der die Frage gestellt wird:

Seid ihr, bist du systemrelevant?

Und plötzlich schreit da jede und jeder auf: Aber sicher! Natürlich!

Lautstark als erstes natürlich die Wirtschaft, dann die Kultur, der Sport – und…und…und..

Und die Kirchen!

Die Kirchen?

Abgesehen davon, dass viele beiden Kirchen Systemirrelevanz unterstellen,

muss die Frage erlaubt sein:

Sollte(n) die Kirche(n) systemrelevant sein?

Sollte(n) sie nicht eher systemirritierend sein?

 

Ist nicht eine ihrer Hauptbotschaften für das System (was auch immer das denn bitte schön auch sein sollte) in höchstem Maße erschreckend,

nämlich die Botschaft:

Jeder Mensch ist relevant!

Wenn „Relevanz“ definitorisch als Bedeutsamkeit bezeichnet wird, dann heißt das:

Jeder Mensch ist bedeutsam!

Vielleicht nicht für das System – für Gott gleichwohl und hoffentlich auch für alle,

die sich zu Gott bekennen.

Systemrelevant? Manchmal und Gott-sei-Dank ist das fraglich,

aber relevant – auf jeden Fall!

So wünsche ich Ihnen und euch – auch im Namen von Pfarrer Heiner Afflerbach –

Gottes Segen und eine schöne Sommerzeit!

 

Ihr und euer Andreas Dieckmann, Pfr. der Katholischen Kirchengemeinde St. Jakobus/Ennigerloh