Navigation

Soziales Engagement

Helfen, wo Helfen not tut (Gemeindecaritas)

Dass Armut auf den ersten Blick nicht immer sichtbar ist, das weiß Pfarrer Andreas Dieckmann, davon können auch ihre vielen ehrenamtlichen Unterstützerinnen und Unterstützer der Gemeinde-Caritas berichten.

Die Gemeindecaritas unterstützt Menschen, die in Ennigerloh leben und in Not geraten sind. „Uns geht es darum, dass wir Hilfe leisten, wo andere möglicherweise nicht helfen können.“, so Pfarrer Dieckmann – und er nennt Beispiele: „Da ist die Familie, die kurzfristig Geld braucht, um noch Strom zu haben. Da nehmen wir dann Kontakt mit dem Energieversorger auf und überbrücken die Notlage mit einer kurzfristigen Unterstützung. Oder da sind Menschen, denen am Ende des Monats das Geld ausgeht, wo es dann wirklich auch darum geht, dass Kinder noch etwas zu essen auf den Tisch bekommen. Da ist ein einmaliger Lebensmittelgutschein eine echte Hilfe.“

Ebenfalls ermöglicht wird Kindern aus einkommensschwachen Familien durch Übernahme eines Teilbetrages die Teilnahme an Ferienfreizeiten. Auch Unterstützungen im Bereich der Lehrmittelanschaffung für die Schule wurden schon öfter gewährt. Unzählig erweitern ließe sich die Liste von Menschen, die an der Tür des Pfarrhauses um Hilfe bitten.

„Wir könnten das alles nicht tun, wenn es nicht Menschen in Ennigerloh gäbe, die uns mit Spenden unterstützen, uns sozusagen Geld anvertrauen, das wir zur Linderung von Nöten einsetzen können.“, macht Pfarrer Dieckmann deutlich. 

Wenn auch Sie in diesem Sinne helfen möchten, Not „vor unserer Haustür“ zu lindern, können Sie dies mit einer Spende auf das rechts angeführte Konto für die Arbeit der Gemeindecaritas tun.

Herzlichen Dank für Ihre Spende sagt Pfr. Andreas Dieckmann.

Sollten Sie eine Spendenbescheinigung benötigen, wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro Jakobus.

Handys recyceln - Gutes tun (missio)

Alte Handys sind Gold wert. Coltan, Gold, Palladium, Silber, Kobalt, Kupfer: allein diese sechs in den deutschen Althandys enthaltene Rohstoffe haben einen Wert von 257,4 Mio €. 41 Handys enthalten so viel Gold wie eine Tonne Golderz.

Über 100 Millionen Handys liegen ungenutzt in deutschen Schubladen. Mit Ihrer Hilfe können diese Geräte noch viel Gutes bewirken.

Ab sofort haben wir in der St. Jakobus Bücherei eine Sammelbox von missio aufgestellt. Missio bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihr altes Handy (unbedingt mit Akku) zu recyceln. Dabei helfen Sie zweifach: Ihr altes Handy kann wiederverwertet werden und für jedes Handy erhält missio vom Kooperationspartner Mobile-Box einen Beitrag für Hilfsprojekte in der DR Kongo.